Suche nach: Ängstlichkeit

Zeige Ergebnisse 1-13 von 13.
TextstelleTitelBandSeite/ ZeileJahrHand-
schrift
 
Warum diese Ängstlichkeit – wegen 8 Tagen –Das Verlobungsfest im Feenreiche (1833)Stücke 7/I37/11833» Details
» PDF
(Tritt vor, verneigt sich und fängt an
mit ungeschickter Ängstlichkeit ohne Bewegung zu
deklamieren.)
Eulenspiegel (1835)Stücke 9/I26/81835» Details
» PDF
Recht, alles Recht; aber du thust alles mit einer gewissen
Heimlichkeit, mit einer Ängstlichkeit, du fürchtest
dich vor deiner Frau.
Der Treulose (1836)Stücke 1065/241836×» Details
» PDF
Nur keine
Ängstlichkeit zeigen Fräule Babett!
Eisenbahnheirathen (1843)Stücke 20111/201843» Details
» PDF
An Narren fehlt’s
nirgends, aber es sind meistens arme Narren, folglich red’t man
nicht von ihnen, und dann sind’s Narren, die mit einer
erbärmlichen Ängstlichkeit sich in den Nimbus der G’scheidheit
einhüllen;
Der Zerrissene (1844)Stücke 2137/351844» Details
» PDF
Des Besuches hab’ ich mich schnell entledigt,
denn es interessiert mich zu sehr, dich die Bitte, die du mit
einer gewissen Ängstlichkeit begonnen, vollends aussprechen
zu hören.
Der Schützling (1847)Stücke 24/II46/131847» Details
» PDF
Welche Ängstlichkeit –!Der Schützling (1847)Stücke 24/II100/91847» Details
» PDF
Ach nennen Sie den Vater nicht undankbar[,] er
erkennt Ihre Verdienste, aber seine Ängstlichkeit –
Die schlimmen Buben in der Schule (1847)Stücke 25/I9/311847» Details
» PDF
Es geht so weit, daß er sich vor ihm
fürchtet; ich weiß aus guter Quelle, daß der alte Herr heimliche
Nachrichten, Briefe empfängt, Bothen abfertigt, daß
er aber das Alles mit merkwürdiger Ängstlichkeit vor Edelschein
verbirgt.
Die lieben Anverwandten (1848)Stücke 25/II84/251848» Details
» PDF
Dickkopf (mit gesteigerter Ängstlichkeit und Eile).Heimliches Geld, heimliche Liebe (1853)Stücke 3280/21853» Details
» PDF
Lächerliche
Ängstlichkeit –!
Heimliches Geld, heimliche Liebe (1853)Stücke 3280/71853» Details
» PDF
Rosaura (zur Mitte eintretend, mit affectierter Ängstlichkeit).Theaterg’schichten durch Liebe, Intrigue, Geld und Dummheit (1854)Stücke 3345/91854» Details
» PDF
Mein Gott, übertriebene Ängstlichkeit aus Liebe –„Nur keck!“ (1855)Stücke 34101/251855» Details
» PDF