Suche nach: 27

Zeige Ergebnisse 1-12 von 12.
TextstelleTitelBandSeite/ ZeileJahrHand-
schrift
 
Adolf Wallner, Buchhalter bey Eisenkopf, 27 Jahre altDreyßig Jahre aus dem Leben eines Lumpen (1828)Stücke 1110/281828×» Details
» PDF
Scena 27
(Vorige; Longinus.)
Dreyßig Jahre aus dem Leben eines Lumpen (1828)Stücke 1173/171828×» Details
» PDF
Adolph Wallner, Buchhalter des Herrn von Eisenkopf, 27 Jahre altDie Verbannung aus dem Zauberreiche (1832)Stücke 1182/211832×» Details
» PDF
Scene 27
(Vorige; Pflastertritt, Gustav, elegant gekleidet.)
Die Verbannung aus dem Zauberreiche (1832)Stücke 1232/321832×» Details
» PDF
Scene 27
Frau von Dappschädl (allein).
Der Tod am Hochzeitstage (1829)Stücke 1326/11829×» Details
» PDF
An der gallopirenden Lungensucht; sie hat’s
nehmlich von lauter Galopptanzen kriegt, und sie hätt
kurirt werden können, wenn sie nur die dreyßig schon
passirt hätt, so aber hat sie sich um 6 Jahre jünger gmacht,
hat sich für 27 ausgeben, so hat sie sterben müssen.
Gegen Thorheit giebt es kein Mittel (1838)Stücke 1539/61838×» Details
» PDF
Scene [27]Gegen Thorheit giebt es kein Mittel (1838)Stücke 1562/271838×» Details
» PDF
In der gebildeten Welt gibt’s keine
Falten, der Trübsinn wirft Schatten auf meine Züge,
umwölkt kann meine Stirne sein, aber Falten bittet ich mir
aus mit 27 Jahren und 8 Monat[,] lächerlich!
Das Mädl aus der Vorstadt (1841)Stücke 17/II10/341841×» Details
» PDF
Scene 27
(Satanas der ebenfalls durch den Ofen kommt.)
Der gemüthliche Teufel (1851)Stücke 30151/161851×» Details
» PDF
27Reserve und andere NotizenNachträge II305/61844» Details
» PDF
41697Reserve und andere NotizenNachträge II309/37ohne genaue Datierung» Details
» PDF
Heut über acht
Tage Sonntag den 27 bin ich Abends in Wien;
Sämtliche Briefe (1819–1862)Sämtliche Briefe168/71856» Details
» PDF