Suche nach: 34

Zeige Ergebnisse 1-13 von 13.
TextstelleTitelBandSeite/ ZeileJahrHand-
schrift
 
Longinus, 34 Jahre altDreyßig Jahre aus dem Leben eines Lumpen (1828)Stücke 1111/141828×» Details
» PDF
Longinus (34 Jahr alt, sehr abgeschaben gekleidet, mit Sommerpantalon –
sein ganzes Benehmen karakterisirt den liederlichen
Menschen).
Dreyßig Jahre aus dem Leben eines Lumpen (1828)Stücke 1147/61828×» Details
» PDF
Longinus, 34 Jahre altDie Verbannung aus dem Zauberreiche (1832)Stücke 1183/111832×» Details
» PDF
Scene 34
(Frau Stixl, Peppi.)
Der Tod am Hochzeitstage (1829)Stücke 1333/91829×» Details
» PDF
Anno 11 war er da, anno 34 kommt er
wieder und anno 86 war er auch da.
Genius, Schuster und Marqueur (1832)Stücke 4123/311832» Details
» PDF
11, 34, 86, ich wüßt
mir gar keinen bessern Terno.
Genius, Schuster und Marqueur (1832)Stücke 4123/321832» Details
» PDF
Wer 3 Wochen lernen thut, der lauft
Am Seil den schmalen [Steg]
Wer 3 Seitel 34 sauft
Der fallt am breiten [Weg].]
Gegen Thorheit giebt es kein Mittel (1838)Stücke 1585/151838×» Details
» PDF
„Heintixtax haben Sie noch immer nicht
die mir schuldigen vierunddreißig Gulden achtzehn
Kreuzer an meinen Bevollmächtigten in Innsbruck eingesendet;
jetzt brauchen Sie mir das Geld nicht mehr zu
schicken.“
Umsonst (1857)Stücke 3516/41857×» Details
» PDF
Das
ist der Georg, dem ich vierunddreißig Gulden achtzehn
Kreuzer schuldig bin.
Umsonst (1857)Stücke 3562/111857×» Details
» PDF
Sie sind einmal der Herr, der mir vierunddreißig
Gulden achtzehn Kreuzer –
Umsonst (1857)Stücke 3562/301857×» Details
» PDF
Hast du mir nicht gesagt, du
gehst ungern in das Wirtshaus, weil du dem Kellner hier
von Innsbruck aus vierunddreißig Gulden achtzehn Kreuzer
schuldig bist?
Umsonst (1857)Stücke 3572/71857×» Details
» PDF
34Reserve und andere NotizenNachträge II305/191844» Details
» PDF
34.Reserve und andere NotizenNachträge II310/16ohne genaue Datierung» Details
» PDF