Suche nach: 90

Zeige Ergebnisse 1-7 von 7.
TextstelleTitelBandSeite/ ZeileJahrHand-
schrift
 
Viel sagn, daß d’Weiber, doch ’s stimmt nicht alls überein,
Um ein halbs Prozent besser als d’Mannsbilder sein,
Andre sagn: ’s Weiberherz, das ist schwarz wie ein Mohr,
Sie sind uns in der Untreu um neunzg Prozent vor;
Der confuse Zauberer (1832)Stücke 3181/91832×» Details
» PDF
Das wird’s nit thun mit der Frau Ahnel, d’Lotterie
hat nur neunzig Nummero und d’Ahnel is schon einundneunzig
Jahr alt, es is nix mehr zu gewinnen auf der Ahnl.
Der Affe und der Bräutigam (1836)Stücke 11123/291836×» Details
» PDF
Einem jungen Festungs-Arrestanten,
der zu Haus ein geliebtes Weiberl hat, dem dürften
s’ billig Neunzig Prozent nachlassen von der Straf’.
Der alte Mann mit der jungen Frau (1848/49)Stücke 27/I15/151848 1849» Details
» PDF
Neunzig!Der holländische Bauer (1849)Stücke 28/I72/231849» Details
» PDF
Da sagt ein Naturforscher:
„’s Lebt ein Körper ein morscher
Oft lang; gar bey Frauen
Is auf’n Tod nie zu bauen,
Sich’re Hoffnung war’ einzig,
Nehmen S’ eine in die Neunzig,
Da können S’ drauf schwör’n, daß s’ bald geht, –“
Hint nach is halt Jed’r a Profet.
Alles will den Prophet’n seh’n (1850)Stücke 2975/51850» Details
» PDF
90.Reserve und andere NotizenNachträge II314/15ohne genaue Datierung» Details
» PDF
Bringe mir Morgen Früh zwischen 9 und 11 Uhr Neunzig GuldnSämtliche Briefe (1819–1862)Sämtliche Briefe155/171855» Details
» PDF