Suche nach: Abgeschmacktheit

Zeige Ergebnisse 1-2 von 2.
TextstelleTitelBandSeite/ ZeileJahrHand-
schrift
 
Wenn
man nur aus uncompletten Makulaturbüchern etwas vom
Weltleben weiß, wenn [man] den Sonnenaufgang nur vom
Bodenfensterl, die Abendröthe nur aus Erzählungen der
Kundschaften kennt, da bleibt eine Leere im Innern die alle
Öhlfässer des Südens, alle Haringfässer des Nordens, nicht
ausfüllen, eine Abgeschmacktheit die alle Muska[tblüth] Indiens
nicht würzen kann.
Einen Jux will er sich machen (1842)Stücke 18/I27/81842» Details
» PDF
ich konnte sie nicht verdauen
diese zahllosen Abgeschmacktheiten, die man da täglich
zu sehen und zu hören bekommt, wie jeder Schauspieler ein
großer Mieme ist, dem es nur an Glück fehlt, nie an Talent –
wie noch gar kein Dichter ein schlechtes Stück geschrieben,
sondern jedes Verunglückte nur durch die Darsteller geworffen
wurde – wie jede Schauspielerin nur Kunst- und Platonische
und gar keine andere Liebe fühlt – und wie jede Choristin
ein braves Mädl ist – und wie jede Tänzerin nur deßwegen
was annimmt, weil sie eine 65jährige Mutter, und eine
4jährige Schwester hat – das Alles –
Theaterg’schichten durch Liebe, Intrigue, Geld und Dummheit (1854)Stücke 3311/321854» Details
» PDF