Suche nach: Abreise

Zeige Ergebnisse 1-15 von 28.
TextstelleTitelBandSeite/ ZeileJahrHand-
schrift
 
Die Ursache, warum
ich Sie hier aufsuchte, war bloß die, Ihnen meine baldige
Abreise anzuzeigen.
Der confuse Zauberer (1832)Stücke 3170/221832×» Details
» PDF
ist alles zur Abreise gerichtet?Der Feenball (1833)Stücke 543/211833» Details
» PDF
Und im Moment unserer Abreise avvisiere
ich noch schnell die Gläubiger, daß sie sich der Zahlung
wegen augenblicklich an die Männer halten sollen.
Müller, Kohlenbrenner und Sesseltrager (1834)Stücke 7/II102/41834» Details
» PDF
Morgen gleich muß die Abreis’
vor sich geh’n.
Zu ebener Erde und erster Stock (1835)Stücke 9/II46/121835×» Details
» PDF
Der gnädige Herr will durch das vermeiden, daß
sich bei der Abreise nicht ’s ganze Dorf um’n Wagen
drängt, er is zu weichherzig.
Gegen Thorheit giebt es kein Mittel (1838)Stücke 1590/191838×» Details
» PDF
Er besteht auf der Abreise –Der Erbschleicher (1840)Stücke 16/II10/81840» Details
» PDF
Du eilst mit deiner Abreise,
ich habe mich auch beeilt dir zuvor noch das zerrissene Dokument
zu zeigen.
Der Erbschleicher (1840)Stücke 16/II18/41840» Details
» PDF
Spitzbub,
der Käfer, wie er gemerckt, mir liegt so viel an seiner
augenblicklichen Abreis’, verlangt er 200 Dukaten Reis’geld
von mir.
Das Mädl aus der Vorstadt (1841)Stücke 17/II71/121841» Details
» PDF
Trösten Sie ihn über unsere schnelle
Abreise.
Nur Ruhe! (1843)Stücke 2048/161843» Details
» PDF
Nun ja, aber hat denn das nicht bis zur
Abreise Zeit?
Die beiden Herrn Söhne (1844)Stücke 2213/271844×» Details
» PDF
nach der Abreise
hab ich in ihrem Schreibtisch einen angefangenen Brief gefunden,
wo sie schreibt: „Bruder, Deine unbrüderliche
Strenge gegen mich zwingt mich“ –
Unverhofft (1845)Stücke 23/I61/231845×» Details
» PDF
Ich hab vor meiner Abreis, wie Herr Falk seine
Schwester zu einer reichen Parthie hat zwingen wollen, sie
heimlich geheirathet.
Unverhofft (1845)Stücke 23/I73/101845×» Details
» PDF
Mir scheint, die Herrschaft –
richtig – durch die Abreis verlieren S’ auch wieder
eine Loge!
Zwey ewige Juden und keiner (1846)Stücke 24/I35/111846×» Details
» PDF
Vor der Abreis is er mir zugstellt worden.Zwey ewige Juden und keiner (1846)Stücke 24/I46/321846×» Details
» PDF
Der
Musje Victor könnt’ es mir als einen Winkelzug auslegen,
daß ich’s ihm verschweig’, unsere schnelle Abreise jedoch,
entschuldigt das am besten.
Die lieben Anverwandten (1848)Stücke 25/II22/281848» Details
» PDF