Suche nach: Adresse

Zeige Ergebnisse 1-15 von 80.
TextstelleTitelBandSeite/ ZeileJahrHand-
schrift
 
Her mit der Adress’!Zampa der Tagdieb (1832)Stücke 356/241832» Details
» PDF
(Er nimmt dem Dandoli
den Brief, und besieht die Adresse.)
Zampa der Tagdieb (1832)Stücke 356/241832» Details
» PDF
Dürft’ ich bitten zum ewigen Andencken um
Ihre Address’?
Die Zauberreise in die Ritterzeit (1832)Stücke 495/211832» Details
» PDF
Meine Adresse?Die Zauberreise in die Ritterzeit (1832)Stücke 495/231832» Details
» PDF
Wollen Sie sich meine Adresse notieren?Der Feenball (1833)Stücke 539/311833» Details
» PDF
Hirschwald (liest die Adresse).Die Gleichheit der Jahre (1834)Stücke 7/I79/181834» Details
» PDF
Der kann die Adresse
nicht lesen, und ich kann ihm den Auftrag nicht geben, weil
ich nicht reden darf.
Der Affe und der Bräutigam (1836)Stücke 11105/261836×» Details
» PDF
Er wird halt etwas später kommen, und die
Adreß von mir hat ihm ja der Herr Gvatter geben.
Eine Wohnung ist zu vermiethen (1837)Stücke 1258/161837×» Details
» PDF
Und du besieh
die Adressen genau, daß du nicht etwa die Briefe verwechselst,
’s ist schon einmal geschehn.
Das Haus der Temperamente (1837)Stücke 1365/171837×» Details
» PDF
Zum Teufel, da hat man mir eine falsche Adresse
gegeben.
Das Haus der Temperamente (1837)Stücke 13117/61837×» Details
» PDF
Hier meine
Adresse.
Glück, Mißbrauch und Rückkehr (1838)Stücke 1412/301838×» Details
» PDF
Ja, wo loschirn S’ denn, darf ich um Ihre Addresse
bitten?
Der Kobold (1838)Stücke 14110/271838×» Details
» PDF
Und da haben Sie meine Adresse, besuchen Sie
mich bei Gelegenheit und bezahlen Sie mir dann die
75 Gulden.
Gegen Thorheit giebt es kein Mittel (1838)Stücke 1513/321838×» Details
» PDF
Und Sie sind ausgezogen, und hinterlassen mir keine
Adress’.
Das Mädl aus der Vorstadt (1841)Stücke 17/II32/231841» Details
» PDF
Wenn Sie lieber wüßten, was das für ein trostloser
Zustand is, ein Liebhaber ohne Adress’ –
Das Mädl aus der Vorstadt (1841)Stücke 17/II32/261841» Details
» PDF