Suche nach: Ahnung

Zeige Ergebnisse 1-15 von 59.
TextstelleTitelBandSeite/ ZeileJahrHand-
schrift
 
(Mit trüber Ahnung betroffen.)Prinz Friedrich (1831)Stücke 163/261831×» Details
» PDF
Ha welche Ahnung! dieser Mann (ein Papier
aus der Tasche ziehend) und dieser Steckbrief sind ein und
dieselbe Person.
Zampa der Tagdieb (1832)Stücke 355/341832» Details
» PDF
Sie scheint gerührt, der aufbrochne Schreibkasten
wird sie noch mehr rühren, mir sagt meine Ahndung
sie ruckt aus, und leiht mir 1000 Gulden.
Das Verlobungsfest im Feenreiche (1833)Stücke 7/I22/31833» Details
» PDF
Sie scheint gerührt, der aufbrochne Schreibkasten
wird sie noch mehr rühren, mir sagt meine Ahndung
sie ruckt aus, und leiht mir 1000 Gulden.
Die Gleichheit der Jahre (1834)Stücke 7/I92/31834» Details
» PDF
Regin (mit grauenvoller Ahnung).Die Gleichheit der Jahre (1834)Stücke 7/I128/321834» Details
» PDF
O, mir sagt’s eine freudig düstre Ahnung, eh’
wieder solche Blumen blühn, hat diß Herz mit seinen unerfüllten
Wünschen abgeblüht.
Der Treulose (1836)Stücke 1037/331836×» Details
» PDF
Arme Hingeopferte; ich wünsche dir, daß
niemahls meine düstre Ahnung sich erfüllt.
Der Treulose (1836)Stücke 1060/261836×» Details
» PDF
Die gütige Gottheit gebe, daß meine finstre
Ahnung trügt.
Moppels Abentheuer im Viertel unter Wiener Wald in Neu-Seeland und Marokko (1837)Stücke 12106/201837×» Details
» PDF
aber ich habe Ahnungen, fürchterliche Ahnungen,
welche noch eintreffen müssen.
Das Haus der Temperamente (1837)Stücke 1363/351837×» Details
» PDF
Ich habe auch eine Ahnung, und die ist schon
eingetroffen.
Das Haus der Temperamente (1837)Stücke 1363/371837×» Details
» PDF
Der Vater hat den Brief gefunden, eine Böse Ahnung
sagt es mir.
Das Haus der Temperamente (1837)Stücke 1385/191837×» Details
» PDF
Wenn meine Ahnung nicht trügt, so steht der Mann
vor mir der nach dem Willen meines Vaters –
Das Haus der Temperamente (1837)Stücke 13120/151837×» Details
» PDF
ich habe von dem
Allen keine Ahnung gehabt, wollte ihn jetzt überraschen,
habe ihm meine Tochter zur Frau bestimmt.
Glück, Mißbrauch und Rückkehr (1838)Stücke 1483/171838×» Details
» PDF
ich
hab eine Ahndung.
Der Kobold (1838)Stücke 14106/271838×» Details
» PDF
Verwandeln kann
ich mich, in was ich will, jetzt hab ich halt die Gstalt
angnommen, daß kein Mensch eine Ahnung hat, wer ich
bin.
Der Kobold (1838)Stücke 14120/291838×» Details
» PDF