Suche nach: Alter

Zeige Ergebnisse 1-15 von 115.
TextstelleTitelBandSeite/ ZeileJahrHand-
schrift
 
Still, guter Alter, dieser Titel ziemt mir nicht; Prinz Friedrich (1831)Stücke 179/231831×» Details
» PDF
Was sagt Ihr, Alter?Prinz Friedrich (1831)Stücke 181/41831×» Details
» PDF
No Alter, hört Er nicht?Dreyßig Jahre aus dem Leben eines Lumpen (1828)Stücke 1173/251828×» Details
» PDF
In der Jugend soll man auf einen honetten
Weg trachten, im Alter giebt einem kein Mensch mehr einen
Kreuzer für die Besserung.
Dreyßig Jahre aus dem Leben eines Lumpen (1828)Stücke 1176/111828×» Details
» PDF
Na, Alter!Die Verbannung aus dem Zauberreiche (1832)Stücke 1232/231832×» Details
» PDF
In der Jugend soll man auf
einen honetten Weg trachten, im Alter gibt einem kein Mensch mehr
ein Kreuzer für die Besserung.
Die Verbannung aus dem Zauberreiche (1832)Stücke 1234/231832×» Details
» PDF
Der Andere sucht im künftigen Alter Glück auf Erden
Und hegt besondere Lust ein altes Weib zu werden.
Der Tod am Hochzeitstage (1829)Stücke 1287/181829×» Details
» PDF
Da, lieber Alter.Nagerl und Handschuh (1832)Stücke 276/311832×» Details
» PDF
Auch ohne Ihre Aussage hätte ich das Alter
errathen.
Nagerl und Handschuh (1832)Stücke 291/351832×» Details
» PDF
aber im Alter da habt’s ös so ruhig;Treue und Flatterhaftigkeit (1832)Stücke 397/201832» Details
» PDF
Statt daß Tranquillus mir die Hand reicht,
reiche er sie Selinden, und leite mit der Erfahrung seines
vorgerücktern Alters ihrer Jugend Schritte.
Das Verlobungsfest im Feenreiche (1833)Stücke 7/I13/211833» Details
» PDF
O, sie braucht nichts zu
lernen, meine Fee sieht alles ein, sie ist in dem Alter, wo –
Das Verlobungsfest im Feenreiche (1833)Stücke 7/I14/41833» Details
» PDF
Bey meinem Benehmen mit die Mädln
kann’s mir in gar keinem Alter fehlschlagen.
Das Verlobungsfest im Feenreiche (1833)Stücke 7/I15/71833» Details
» PDF
Du (Zu Schladriwuxerl.) such im vorgerückten
Alter eines jungen Mädchens Herz zur Liebe zu
entflammen;
Das Verlobungsfest im Feenreiche (1833)Stücke 7/I15/171833» Details
» PDF
Morgen treten wier dann die
Reise nach meinen Gütern an, dort reicht Eduard Amalien die
Hand, und seine Ältern sollen bey ihm ein sorgenfreyes Alter
genießen.
Das Verlobungsfest im Feenreiche (1833)Stücke 7/I64/11833» Details
» PDF