Suche nach: Altersschwäche

Zeige Ergebnisse 1-3 von 3.
TextstelleTitelBandSeite/ ZeileJahrHand-
schrift
 
An Altersschwäche.Müller, Kohlenbrenner und Sesseltrager (1834)Stücke 7/II70/11834» Details
» PDF
Du willst meine Altersschwäche mißbrauchen –?Der Zerrissene (1844)Stücke 2182/191844» Details
» PDF
Weh’ dem Reichen, der
in seinem Argwohn sich ein lebendiges Grab gegraben,
indem er seine Nächsten Theuersten von sich entfernt;
leicht kann ihn Altersschwäche so einem Schurken wirklich
in die Hände spielen, und beym letzten Flackern seiner
Geistesflamme wird ihm zu spät die Wahrheit klar, die ich
an mir erprobt, die Wahrheit, daß zu viel Vertrauen oft eine
Thorheit, zu viel Mißtrauen aber immer ein gewisses
Unglück ist.
Die lieben Anverwandten (1848)Stücke 25/II99/11848» Details
» PDF