Suche nach: Anlauf

Zeige Ergebnisse 1-4 von 4.
TextstelleTitelBandSeite/ ZeileJahrHand-
schrift
 
Ich sehe meinen seligen
Gemahl noch – er war damals noch am Leben, mein
Mops – auch er ist nicht mehr – spielte zu meinen Füßen, da
nahm sich der Ungestümme einen Anlauf von der Thüre bis
zum Fenster, wo ich stand, stürzte nieder vor mir, ich hörte
ein Gequitsch – was war’s?
Dreyßig Jahre aus dem Leben eines Lumpen (1828)Stücke 1130/301828×» Details
» PDF
(Will, als ob er einen Anlauf nähme, rechts in
den Kahn, welcher jedoch nicht sichtbar ist, hinabspringen.)
Der Unbedeutende (1846)Stücke 23/II10/211846×» Details
» PDF
Bei Eschenau, keine hundert Schritt vom Brückel,
ich hab ihn beim Schößel zruckg’halten, wie er sich grad
den Anlauf gnommen hat; weil er aber so g’lästert hat über
mein’n Sohn seine Braut, so werf ich ihn jetzt selber ins
Wasser hinein.
Der Unbedeutende (1846)Stücke 23/II81/161846×» Details
» PDF
Den ersten Anlauf muß der Martin aushalten.Der Schützling (1847)Stücke 24/II81/181847» Details
» PDF