Suche nach: Anwandlung

Zeige Ergebnisse 1-9 von 9.
TextstelleTitelBandSeite/ ZeileJahrHand-
schrift
 
Nichts eine kleine Üblichkeit von einer
Anwandlung, sonst nichts.
Treue und Flatterhaftigkeit (1832)Stücke 398/161832» Details
» PDF
Das ist, ich verhehl es Ihnen nicht, ein kleiner Betrug,
zu den mich die Anwandlung einer thörichten Leidenschaft
verleitete.
Das Verlobungsfest im Feenreiche (1833)Stücke 7/I59/41833» Details
» PDF
Ich hab in Rauchfang eine Üblichkeit
von einer Anwandlung kriegt, solche Sachen hab ich
gehört.
Die Gleichheit der Jahre (1834)Stücke 7/I140/61834» Details
» PDF
Jetzt krieg ich eine
Anwandlung.
Moppels Abentheuer im Viertel unter Wiener Wald in Neu-Seeland und Marokko (1837)Stücke 12111/321837×» Details
» PDF
Es war nur eine Anwandlung.Der Färber und sein Zwillingsbruder (1840)Stücke 16/I44/241840×» Details
» PDF
Unerforschliches
Schicksal, diese Anwandlung von Gerechtigkeit
hätt’ ich dir gar nicht zugetraut.
Der Talisman (1840)Stücke 17/I37/301840» Details
» PDF
Siehst es, diese
Anwandlungen wandeln immer mit mir auf der Flucht. –
Der Zerrissene (1844)Stücke 2165/281844» Details
» PDF
Das wär’ Alles noch gut gewesen, hätt’ ich nur nicht auch
geniale Anwandlungen verspürt.
Der Schützling (1847)Stücke 24/II13/21847» Details
» PDF
(Marie fingiert eine Anwandlung von Ohnmacht Kathi führt
sie aus der Seitenthüre rechts.)
Karrikaturen-Charivari mit Heurathszweck (1850)Stücke 28/II45/321850» Details
» PDF