Suche nach: abends

Zeige Ergebnisse 1-15 von 75.
TextstelleTitelBandSeite/ ZeileJahrHand-
schrift
 
Ich habe ihn Abends eingesperrt
wie gewöhnlich, da stieg er in der Angst seines Herzens
zum Fenster hinaus.
Dreyßig Jahre aus dem Leben eines Lumpen (1828)Stücke 1141/271828×» Details
» PDF
Ich trinck’, mag’s wie es will schon seyn,
Vor Sechse in der Fruh kein Wein,
Und heimgehn thu i, da bleibt’s dabey,
Abend’s zwischen Neuni und zwischen Drey,
Genius, Schuster und Marqueur (1832)Stücke 4121/251832» Details
» PDF
Ab’nd’s traut man in ’s zehnte G’wölb sich nicht hinein,
Vor Glanz, denn sie richten’s wie d’Feentempel ein
Genius, Schuster und Marqueur (1832)Stücke 4155/201832» Details
» PDF
Abends traut man ins Zehnte G’wölb sich nicht hinein
Vor Glanz, denn sie richten’s wie d’ Feentempel ein;
Der böse Geist Lumpacivagabundus (1833)Stücke 5124/11833» Details
» PDF
Abends traut man ins zehnte G’wölb sich nicht hinein
Vor Glanz, denn sie richten’s wie d’ Feentempel ein;
Der böse Geist Lumpazivagabundus (Druckfassung) (1833)Stücke 5180/21833×» Details
» PDF
Da ist das Beste, Abends muß die
erste Zusammenkunft geschehen, bey die Lichter, da gewinnt
jede weibliche Schönheit.
Das Verlobungsfest im Feenreiche (1833)Stücke 7/I26/101833» Details
» PDF
Da ist das Beste, wenn abends die
erste Zusammenkunft geschieht, bey die Lichter, da gewinnt
jede weibliche Schönheit.
Die Gleichheit der Jahre (1834)Stücke 7/I95/331834» Details
» PDF
Abends is Ball, das Zimmer wird
zum Tanzsaal herg’richt.
Müller, Kohlenbrenner und Sesseltrager (1834)Stücke 7/II74/11834» Details
» PDF
Und heimgehn tu i, da bleibt’s dabei,
Abends zwischen neune und zwischen drei.
Die Familien Zwirn, Knieriem und Leim (1834)Stücke 8/I28/261834×» Details
» PDF
Der Hund holt s’, Sie
stecken s’ ein, gehen selig nach Haus, tragen s’ in die Herrschaftskuchel,
ich schau s’ an, sie gefallt mir, und da mach
ich mir s’ halt abends in einer sauren Soß mit Lemonischalerl,
Miliram und Gapri.
Die Fahrt mit dem Dampfwagen (1834)Stücke 8/I100/211834×» Details
» PDF
Aber morgen fahr’ ich nach
Fischament, dort bleib’ ich 3 Stund, und komm Abends
wieder nach Wien zuruck, bis dahin hoff’ ich Sie gänzlich
vergessen zu haben, denn Zeit und Entfernung heilen jede
Wunde.
Weder Lorbeerbaum noch Bettelstab (1835)Stücke 8/II54/141835» Details
» PDF
I renn zu ihr im schnellsten Lauf,
Sie g’freut sich ungeheuer,
Führ s’ Ab’nds in letzten Stock hinauf,
Die andern Plätz seyn z’ theuer.
Weder Lorbeerbaum noch Bettelstab (1835)Stücke 8/II76/21835×» Details
» PDF
Ich hab von die Leut in Schloß g’hört, daß
der Jäger Abend’s beym Herrschaftsbrunnen auf die
Jungfer Lenerl paßen wird.
Eulenspiegel (1835)Stücke 9/I52/171835» Details
» PDF
Du kommst also Abends wieder?Der Treulose (1836)Stücke 1065/171836×» Details
» PDF
Es ist spät Abends.)Die beiden Nachtwandler (1836)Stücke 1165/141836×» Details
» PDF