Suche nach: abfischen

Zeige Ergebnisse 1-11 von 11.
TextstelleTitelBandSeite/ ZeileJahrHand-
schrift
 
Wär
g’scheidter als auf der Welt heroben einem ehrlichen Kerl
seine Lieb abfischen.
Der Feenball (1833)Stücke 535/61833» Details
» PDF
wär gescheidter, als auf der Welt heroben einem ehrlichen
Kerl seine Lieb abfischen.
Der böse Geist Lumpacivagabundus (1833)Stücke 5101/21833» Details
» PDF
Sie sollten sich lieber zwischen Ihre Weinfässer
setzen, von denen keins so dick ist, als Sie, und so lang
trinken, bis Sie liegen bleiben im Keller unten, das wär
g’scheidter, als auf der Welt heroben einem ehrlichen Kerl
seine Lieb abfischen.
Der böse Geist Lumpazivagabundus (Druckfassung) (1833)Stücke 5159/111833×» Details
» PDF
Mit schnöden Dukaten hab ich ihn erwischt,
Jetzt will ich sehn, wer mir die Liserl abfischt.
Robert der Teuxel (1833)Stücke 6109/241833» Details
» PDF
Solche Ehstandsthränen in den Augen derjenigen, die
einem einen Bräutigam abgefischt hat, sind eine himmlische
Satisfaction.
Der Treulose (1836)Stücke 1075/271836×» Details
» PDF
Die Sepherl is keine solche, die zwey Leut würden
unglücklich miteinander, ich muß da schon ein guts Werck
thun und muß ihn der Sepherl abfischen.
Die verhängnißvolle Faschings-Nacht (1839)Stücke 15143/21839» Details
» PDF
Glauben Euer Gnaden
Trotz dem daß Sie meiner Tochter den Bräutgam abg’fischt
habn sind meine Wünsche für Hochdero Wohlergeh’n –
Der Erbschleicher (1840)Stücke 16/II74/221840» Details
» PDF
Eine
Wittwe, die selbst einen Liebhaber hat, fischt der andern den
ihrigen ab, das wird doch ein Wittwenstückl ohne Gleichen
seyn.
Der Talisman (1840)Stücke 17/I37/91840» Details
» PDF
Also wenn’s möglich wär, fischest du mir s’ ab, wie
geht denn das mit deiner Freundschaft zu mir zusamm?
Das Mädl aus der Vorstadt (1841)Stücke 17/II25/361841×» Details
» PDF
Is eine zum abfischen, so wird
sie auch abgfischt, und da is es immer viel besser es fischt
ein s’ ein feindlicher Freund vor der Hochzeit ab, als es
fischt ein s’ ein freundlicher Feind nach der Hochzeit ab.
Das Mädl aus der Vorstadt (1841)Stücke 17/II25/391841×» Details
» PDF
Der
hat mir mein’ Tänzerin abg’fischt. –
Kampl (1852)Stücke 3181/141852» Details
» PDF