Suche nach: abgelegen

Zeige Ergebnisse 1-10 von 10.
TextstelleTitelBandSeite/ ZeileJahrHand-
schrift
 
(Abgelegener Theil des prächtig illuminirten Gartens im Schlosse zu
Sartena.
Prinz Friedrich (1831)Stücke 151/21831» Details
» PDF
Vielleicht heut Abends, wenn’s
dunckel wird, nicht weit vom Hause meines Vaters, in jenem
abgelegnen Gäßchen begegne ich Sie –
Der Treulose (1836)Stücke 1071/121836×» Details
» PDF
(Abgelegne Straße, deren ganze Länge fast eine Gartenmauer bildet.)Der Treulose (1836)Stücke 1083/201836×» Details
» PDF
(Abgelegener Theil des Gartens im Hause der Madame Stoll.Eine Wohnung ist zu vermiethen (1837)Stücke 1273/21837×» Details
» PDF
(Kurze Dekoration: Abgelegener Holzplatz, im Hintergrunde
der Plankenzaun eines Küchengarten’s in der Mitte desselben
am Boden ist ein Brett ausgebrochen.
Die verhängnißvolle Faschings-Nacht (1839)Stücke 15165/21839» Details
» PDF
Die Handlung spielt im ersten Akte auf dem Schlosse Kuppenschnee,
später und im zweiten Akte in einem in der Vorstadt
gelegenen Einkehrwirthshaus, im dritten Akte in Tost’s Hause,
im vierten ebendaselbst und in einem abgelegenen Jagdschlößchen.]
Der Erbschleicher (1840)Stücke 16/II6/291840×» Details
» PDF
Wie oft hab ich
gelesen in die Bücher, „er befand sich ohne zu wissen wie in
einem engen abgelegenen Gäßchen, plötzlich gewahrt er an
der Ecke einen Mann in einen Mantel, ihm war’s als ob er
ihm gewunken, an der andern Eck sieht er auch einen
Mann, ihm däucht, als hätt er ihm gewinkt, unentschlossen
steht er da, er weiß nicht soll er dem folgen der ihm gewinkt,
oder dem der ihm gewunken, da öffnet sich plötzlich
ein Fenster [–]“
Einen Jux will er sich machen (1842)Stücke 18/I36/291842» Details
» PDF
Alles braucht einen zweckmäßigen
Ort, – die Liebe den Blumenhain, die Freude den erleuchteten
Bankettsaal, die Trauer den schwarzbehangenen Katafalk –
auch der Selbstmord will sein Locale, will seine Dekorierung
haben; abgeleg’ne Gegend – feuchte Nacht –
Sturmgewölk’, das in seiner Zerrissenheit über den ruhigen,
klaren Mond herfahrt, wie ein zerrissenes Gemüth, das mit
der Vorsehung hadert – Windessausen im Baumlaub – die
Äste knarren, der Uhu krächzt, die Thurmuhr dröhnt – angesetzt –
ein Knall – und ’s is vorbey.
Der Schützling (1847)Stücke 24/II26/61847» Details
» PDF
(Abgelegene Gegend am Glacis, rechts im Vordergrunde eine
Banck.
Der Schützling (1847)Stücke 24/II31/121847» Details
» PDF
In
Fichtenberg vom Dorfe abgelegen, im Walde, findest du
bey braven Landleuten, die mir ergeben sind, ein freundliches
Asyl.
Mein Freund (1851)Stücke 3079/51851» Details
» PDF