Suche nach: abliefern

Zeige Ergebnisse 1-12 von 12.
TextstelleTitelBandSeite/ ZeileJahrHand-
schrift
 
Und seit dieser Zeit müssen wier alle Jahre
zwey Jünglinge die das Vierundzwanzigste Jahr erreicht
haben, und noch ledig sind, an die Amazonen als Tribut
abliefern.
Genius, Schuster und Marqueur (1832)Stücke 4113/331832» Details
» PDF
1000 Gulden Silber; Mauthgelder,
die ich morgen in die Residenz abliefern muß, sind gestohlen.
Das Verlobungsfest im Feenreiche (1833)Stücke 7/I18/301833» Details
» PDF
1000 Gulden Silber; Mauthgelder,
die ich morgen in die Residenz abliefern muß, sind gestohlen.
Die Gleichheit der Jahre (1834)Stücke 7/I88/301834» Details
» PDF
Das Leben ist ein heickliches Bild, man skizziert sich
das Ding recht schön, in der Ausführung verfehlt man’s, da
heißt’s dann das verpfuschte Werck abliefern an die unerbittlichen
Mächte, und man bekommt’s nicht mehr zum Ändern
zurück. –
Der Treulose (1836)Stücke 10103/51836×» Details
» PDF
Da stehen S’ in aller Früh auf,
während ich noch ganz gemächlich mein Morgenschlaf mach,
und rennen hinaus in den Wald mit Ihren stockhaarigen
Vorsteh-Pinsch, oder was der Kerl is, waten im Morast bis
daher, ruiniren Gesundheit und Stifeln, aus der Strauchen
kommen S’ gar nicht heraus, und wann S’ herum g’rennt sein,
daß Ihre Nasen schon vor lauter Kälten alle Farben spielt, da
sehen S’ auf einmal eine Wildanten, Sie schießen s’ voll
Freuden, pums da liegt s’, der Hund aportirt s’, Sie liefern s’
gehörig in die Herrschaftliche Kuchel ab, ich schau die Wildanten
an, sie gefallt mir, na und so richt ich mir s’ halt nachher
auf die Nacht in einer sauern Sauce mit Limonischalerl, Milchrahm
und Kapri! –
Die zusammengestoppelte Komödie (1840)Stücke 16/II85/231840×» Details
» PDF
Da haben wir’s, mit deinem Geplauder hab ich
gefehlt und kann das ganze Blatt nochmal schreiben, statt
meine Arbeit abzuliefern und uns ein Frühstück zu kaufen.
Die beiden Herrn Söhne (1844)Stücke 2259/261844×» Details
» PDF
Ich muß doch meine
Arbeit selbst abliefern.
Die beiden Herrn Söhne (1844)Stücke 2265/91844×» Details
» PDF
Ohne Zweifel liefert er Ihnen seine Arbeit bogenweise
ab, und ich bezahle immer erst im Ganzen; ich sehe,
Sie machen ihm Vorschüsse.
Der Schützling (1847)Stücke 24/II18/31847» Details
» PDF
Man lief’re die Waffen ab!Der holländische Bauer (1849)Stücke 28/I24/101849» Details
» PDF
Man lief’re die Waffen ab!„Sie sollen ihn nicht haben!“ (1849/50)Stücke 28/I112/21849 1850» Details
» PDF
Die dramatische Form
jedoch zu wählen erlaubt mir meine Verbindlichkeit gegen
Direktor Carl nicht, indem ich alles, wenn es auch nur eine Szene
wäre, ihm zur Benützung für seine Bühne abzuliefern
verpflichtet bin und erst achzehn Monate nach erfolgter Darstellung in
Druck erscheinen lassen darf.
Sämtliche Briefe (1819–1862)Sämtliche Briefe61/241846×» Details
» PDF
Wer hat das, Ende May, abgelieferte Kaiser’sche Stück in
Verwahrung?,
Sämtliche Briefe (1819–1862)Sämtliche Briefe216/221858» Details
» PDF