Suche nach: abrechnen

Zeige Ergebnisse 1-11 von 11.
TextstelleTitelBandSeite/ ZeileJahrHand-
schrift
 
Ich war immer, meine Schulden,
Liebeleyen, mein Spielen und Trincken abgerechnet, ein
solider ordentlicher Mensch.
Zampa der Tagdieb (1832)Stücke 317/221832» Details
» PDF
Sie war mir, Vieles abg’rechnet, in so
weit getreu, na, und ich hab mir denckt, mir war’n jetzt
drey Jahr getrennt, – und der Wein dazu – da hat’s mich
zum Reuen ang’fangt.
Zampa der Tagdieb (1832)Stücke 370/251832» Details
» PDF
Ich selbst stehe Mehreres abgerechnet fleckenlos da,
drum hab ich auch keine Schonung für fremde Fehler.
Die beiden Nachtwandler (1836)Stücke 1159/211836×» Details
» PDF
Nicht wahr, den Zorn abgerechnet,
ein herrliches Weib.
Gegen Thorheit giebt es kein Mittel (1838)Stücke 1576/121838×» Details
» PDF
Ein, das abgerechnet[,]
äußerst respectabler Mann, Herr von Kauz[,] ein, das abgerechnet,
charmanter Particulier.
Das Mädl aus der Vorstadt (1841)Stücke 17/II48/341841» Details
» PDF
Die Zähigkeit abgerechnet
delicat.
Einen Jux will er sich machen (1842)Stücke 18/I62/121842» Details
» PDF
wir können ja beyde, die Kleinigkeit abgerechnet, daß
wir nicht vereint leben, recht gut leben.
Der Schützling (1847)Stücke 24/II74/231847» Details
» PDF
Diese Gefangenschaft
muß mir abg’rechnet werd’n an der Seel’.
Höllenangst (1849)Stücke 27/II43/321849» Details
» PDF
Sie haben ihm Ihre
Hand zugedacht, aber ’s Augenauskratzen abgerechnet,
verdient er sie nicht.
Heimliches Geld, heimliche Liebe (1853)Stücke 32101/191853» Details
» PDF
Jetzt rechnen wir ab.„Nur keck!“ (1855)Stücke 3432/51855» Details
» PDF
Einige noch größere abgerechnet,
das größte.
Umsonst (1857)Stücke 3524/111857×» Details
» PDF