Suche nach: absteigen

Zeige Ergebnisse 1-15 von 22.
TextstelleTitelBandSeite/ ZeileJahrHand-
schrift
 
„Ich fuhr um die Ecke in die andere Straße, wo ich in
dem Gasthofe, dessen Rückseite an Ihr Haus stößt, abgestiegen
bin.“
Der Tod am Hochzeitstage (1829)Stücke 1316/141829×» Details
» PDF
(Er steigt
ab.)
Zampa der Tagdieb (1832)Stücke 344/131832» Details
» PDF
ach Euer Gnaden glauben nicht, wie
wohl es einer ordnungsliebenden Person thut, einmahl in
einem wohleingerichteten Schlosse abzusteigen, wenn man so
lange Zeit immer in den verwünschten Gasthöfen sich behelfen
mußte.
Der Treulose (1836)Stücke 1098/281836×» Details
» PDF
Ein Stellwagen fährt
rückwärts auf die Bühne und hält ziemlich im Hintergrunde, die
Gundlhuberische Familie befindet sich drinnen und noch ein
Herr, welcher im Absteigen schnell zahlt und geht.)
Eine Wohnung ist zu vermiethen (1837)Stücke 1261/51837×» Details
» PDF
Kutscher (im Absteigen).Eine Wohnung ist zu vermiethen (1837)Stücke 1261/111837×» Details
» PDF
Gundlhuber (im Absteigen).Eine Wohnung ist zu vermiethen (1837)Stücke 1261/131837×» Details
» PDF
Die Bräutigams von Straßburg sind schon
angekommen, und im Gasthof zur langen Nasen abgestiegen.
Das Haus der Temperamente (1837)Stücke 1399/211837×» Details
» PDF
(Steigt ab.)Der Färber und sein Zwillingsbruder (1840)Stücke 16/I24/101840» Details
» PDF
Steigen wier nur da ab, da sind wier
schon an Ort und Stell’.
Der Färber und sein Zwillingsbruder (1840)Stücke 16/I29/281840» Details
» PDF
Grad’ wie ich hab’ absteigen wollen.Der Färber und sein Zwillingsbruder (1840)Stücke 16/I30/81840» Details
» PDF
(Mad. Storch ist mittlerweile ebenfalls abgestiegen.)Das Mädl aus der Vorstadt (1841)Stücke 17/II82/191841» Details
» PDF
Da steigt Er gleich bey der Linie im Gasthaus
bey der Sonn ab, sagt nur meinen Nahmen, daß das gewöhnliche
Zimmer für mich herg’richt wird, und erwartet
mich.
Einen Jux will er sich machen (1842)Stücke 18/I19/161842» Details
» PDF
Secretaire, gehen Sie dem vornehmen Gast entgegen, er
wird beim silbernen Rappen absteigen wollen, lassen Sie das
nicht zu, sondern bringen Sie ihn sogleich hierher auf mein
Villaschloß.
Liebesgeschichten und Heurathssachen (1843)Stücke 1934/211843» Details
» PDF
Und wenn er absteigt, daß nur alles
recht wie besessen umschießt.
Liebesgeschichten und Heurathssachen (1843)Stücke 1948/141843» Details
» PDF
Nehmen Sie es nicht ungütig, daß der Mensch den
Auftrag meines Vaters, Sie in keinem Gasthause absteigen zu
lassen, so tölpisch erfüllt hat.
Eisenbahnheirathen (1843)Stücke 20123/311843» Details
» PDF