Suche nach: abtragen

Zeige Ergebnisse 1-15 von 26.
TextstelleTitelBandSeite/ ZeileJahrHand-
schrift
 
Erster Ruf: eine sanftmütige Frau, zweiter
Ruf: eine friedfertige Schwägerin, dritter Ruf: ein ewig
verpflichteter, nie seine Schulden abtragender Schwiegervater!
Nagerl und Handschuh (1832)Stücke 2100/201832×» Details
» PDF
(Er hebt
Peppi in die Kiste auf die Geldsäcke, die Träger tragen sie ab,
er geht nebenbei, Alle andern folgen.)
Der böse Geist Lumpazivagabundus (Druckfassung) (1833)Stücke 5161/21833×» Details
» PDF
Roth (zu den Matrosen und Trägern, welche mittlerweile die
Kisten alle in die Seitenthüre lincks im Hintergrunde abgetragen
haben).
Müller, Kohlenbrenner und Sesseltrager (1834)Stücke 7/II73/121834» Details
» PDF
(Der Bediente geht ab, die Bouteillen werden rechts abgetragen.)Müller, Kohlenbrenner und Sesseltrager (1834)Stücke 7/II110/331834» Details
» PDF
(Steffel und Sebastian stürzen aus ihrem Versteck hervor,
werfen ohne zu sprechen Cordula einen dichten weißen
Schleyer über den Kopf, sie macht einen Schrey, und wird mit
großer Geschwindigkeit von den beyden links abgetragen.
Eulenspiegel (1835)Stücke 9/I61/301835» Details
» PDF
Einen großen Theil meiner
Schuld, für die Wohlthaten, die Sie mir
erwiesen, trage ich hiemit ab, daß ich
zu den Schmähungen, die Sie gegen
meinen rechten Vater ausstossen,
schweige.
Zu ebener Erde und erster Stock (1835)Stücke 9/II73/181835×» Details
» PDF
Den Zoll der Danckbarkeit
werde ich, wo ich auch seyn mag, von
meiner Hände Arbeit redlich abtragen.
Zu ebener Erde und erster Stock (1835)Stücke 9/II73/311835×» Details
» PDF
(Lisette kommt zur Mitte mit 4 Lichtern[,] stellt zwei auf den
Tisch, und trägt die andern zwei in die Seitenthüre ab.)
Das Haus der Temperamente (1837)Stücke 13169/231837×» Details
» PDF
(Trägt die andern zwei
Lichter in die Seitenthüre ab, kehrt etwas später zurück, und
geht zur Mittelthüre hinaus.)
Das Haus der Temperamente (1837)Stücke 13170/21837×» Details
» PDF
(Nimmt schnell den
Hund von Muckis Arm, indem er denselben an der Genickhaut
faßt, und trägt ihn in die Thüre zur Façade rechts ab.)
Glück, Mißbrauch und Rückkehr (1838)Stücke 1447/231838×» Details
» PDF
(Trägt mit
Philipp den Korb ab in die Thür rechts vorne.)
Die verhängnißvolle Faschings-Nacht (1839)Stücke 15176/161839» Details
» PDF
Man sieht
Federl[,] er trägt einen schwarzen Überrock mit schwarz und
roth quadrilliertem Futter und darunter einen abgetragenen
schwarzen Anzug, mit einer nicht sehr auffallend schwarz und
rothgestreiften Weste, ein paar Schritte vor der Thüre, der Blitz
stellt auch seine Gestalt in einer grellen Beleuchtung dar, alle in
der Mühle erschrecken.)
Die Papiere des Teufels (1842)Stücke 18/II43/121842» Details
» PDF
(H[err] v. Hornissl wird in die Seitenthüre
lincks abgetragen.
Nur Ruhe! (1843)Stücke 2035/71843» Details
» PDF
Ins Kaffeehaus will der zärtlichste Eh’gemahl gehn,
Die Frau will ein Putz haben, sagt man auch: „Du bist schön,
In ein abtragenen Schlafrock thust du alle überstrahln[!“]
Eisenbahnheirathen (1843)Stücke 20132/141843×» Details
» PDF
O, erfüllen Sie seine Bitte, es handelt sich ja wahrscheinlich
nur um ein Paar abgetragene Stücke –
Zwey ewige Juden und keiner (1846)Stücke 24/I33/211846×» Details
» PDF