Suche nach: abtrumpfen

Zeige Ergebnisse 1-4 von 4.
TextstelleTitelBandSeite/ ZeileJahrHand-
schrift
 
Ach
nein, ’s is gscheidter so, vielleicht hätt s’ mich abtrumpft,
ich möcht das nicht reskieren.
Die verhängnißvolle Faschings-Nacht (1839)Stücke 15153/241839» Details
» PDF
Ich hab ihn abgetrumpft, ich bin nicht so,
daß ich mich gleich in Discurs einlass’.
Das Mädl aus der Vorstadt (1841)Stücke 17/II39/121841» Details
» PDF
Mich gfreut’s
nur, daß du s’ so abtrumpft hast, die Person.
Der Unbedeutende (1846)Stücke 23/II43/91846×» Details
» PDF
Das is schon lang, das war wie (zu Reginen) Euer
Gnaden auf dem gräflichen Ball so musterhaft den
Barong’schwufen auf ewige Zeiten abtrumpft haben.
Der alte Mann mit der jungen Frau (1848/49)Stücke 27/I65/131848 1849» Details
» PDF