Suche nach: acht

Zeige Ergebnisse 1-15 von 350.
TextstelleTitelBandSeite/ ZeileJahrHand-
schrift
 
Gebt acht, das wirkt.Prinz Friedrich (1831)Stücke 141/51831×» Details
» PDF
Acht Tage mußte ich
lauern auf den günstigen Moment.
Prinz Friedrich (1831)Stücke 162/101831×» Details
» PDF
Sie soll nur auch aufs erste Stück acht geben, das
heißt: „Trau, schau, wem? oder wie man sich täuscht.“
Der Zettelträger Papp (1827)Stücke 198/131827×» Details
» PDF
Gebt nur acht, was er macht –Dreyßig Jahre aus dem Leben eines Lumpen (1828)Stücke 1114/51828×» Details
» PDF
Scena 8
(Voriger tritt zurück; Eisenkopf, Albertine –
Dreyßig Jahre aus dem Leben eines Lumpen (1828)Stücke 1127/91828×» Details
» PDF
Morgen werden Sie mein Kompagnion und in
8 Tagen mein Schwiegersohn.
Dreyßig Jahre aus dem Leben eines Lumpen (1828)Stücke 1144/131828×» Details
» PDF
Scena 8
(Vorige; Adolf, Albertine, Therese, ein Kellner.)
Dreyßig Jahre aus dem Leben eines Lumpen (1828)Stücke 1157/221828×» Details
» PDF
Es ist ja erst 1/2 8 Uhr.Dreyßig Jahre aus dem Leben eines Lumpen (1828)Stücke 1164/331828×» Details
» PDF
(Es schlägt 8 Uhr – er schnarcht laut, dann wird sein Schlaf
unruhig, er spricht halbverständlich.)
Dreyßig Jahre aus dem Leben eines Lumpen (1828)Stücke 1165/231828×» Details
» PDF
Scene 8
(Vorige; Frau von Bretnagel, Longinus.
Die Verbannung aus dem Zauberreiche (1832)Stücke 1195/91832×» Details
» PDF
Von Morgen an sind Sie mein Compagnon,
und in acht Tagen mein Schwiegersohn.
Die Verbannung aus dem Zauberreiche (1832)Stücke 1206/81832×» Details
» PDF
No 8 Chor der GästeDie Verbannung aus dem Zauberreiche (1832)Stücke 1208/61832×» Details
» PDF
Scene 8
(Heinrich, Lisette, später der Kellner.)
Die Verbannung aus dem Zauberreiche (1832)Stücke 1216/321832×» Details
» PDF
Es ist ja erst halb 8 Uhr.Die Verbannung aus dem Zauberreiche (1832)Stücke 1222/421832×» Details
» PDF
Man hört 8 Uhr schlagen,
er schnarcht laut, dann wird sein Schlaf unruhig, er spricht einige
unverständliche Worte, dann aber ganz deutlich.)
Die Verbannung aus dem Zauberreiche (1832)Stücke 1223/261832×» Details
» PDF