Suche nach: ackern

Zeige Ergebnisse 1-3 von 3.
TextstelleTitelBandSeite/ ZeileJahrHand-
schrift
 
ich komm glücklich durch, und eile zu der andern, da hat
schon der Gemahl der Gutsbesitzer die gräßlichsten Vorkehrungen
gegen mich getroffen seine Bauern dürffen gar
nicht mehr ackern, die derffen gar nichts thun, als aufpassen
auf mich, denckts euch die vierschrötigsten Lümmeln, die je
Landluft und Sterz großgezogen, stehen da, mit Knitteln
von der niederschlagendsten Wirckung bewaffnet, alles mir
zu Ehren, und trotz dem gelang’ ich an’s Ziel und wieder
zurück;
Der Färber und sein Zwillingsbruder (1840)Stücke 16/I9/311840» Details
» PDF
Kann Er
ordentlich ackern?
Der Zerrissene (1844)Stücke 2160/301844» Details
» PDF
Ackern –?Der Zerrissene (1844)Stücke 2160/321844» Details
» PDF