Suche nach: akzeptieren

Zeige Ergebnisse 1-5 von 5.
TextstelleTitelBandSeite/ ZeileJahrHand-
schrift
 
Die Frauen haben s’ ausg’stellt, die
Herrn habn s’ acceptiert.
Müller, Kohlenbrenner und Sesseltrager (1834)Stücke 7/II106/101834» Details
» PDF
Du nimmst es doch nicht übel wegen
deinen Sohn, daß ich ihn nicht zum Schwiegersohn acceptiere.
Das Haus der Temperamente (1837)Stücke 1397/161837×» Details
» PDF
Dem Mädel schmeichelt
das, denn sie hat Sinn für die Kunst, noch mehr für die
Künstler, ich aber kann so was natürlich nicht zugeben, wie
konnt ich einen Schwiegersohn acceptiren, der meine
Enkeln auf a Leiter bindt und balancirt mir s’ aufm Stockzahn
herum.
Gegen Thorheit giebt es kein Mittel (1838)Stücke 1570/291838×» Details
» PDF
Sie giebt ihm noch
mehr,
’s Tag’s drauf bringt er ein Wechsel und sagt „acceptir“[.]
Liebesgeschichten und Heurathssachen (1843)Stücke 1969/311843×» Details
» PDF
Bedencken Sie, trock’ner Geschäftsmann,
was das für ein G’schäft wär’ für Ihre Tochter, wenn
sie mir die, durch das Copulation’s-Ja von mir acceptierten
Wechsel auf Liebe praesentiert, und ich müßt’, mit Hinweisung
auf die, bis auf d’ letzten Sentiment-Coupon’s
ausgeleerte Kassatruhen meiner Gegenliebe, eine betrügerische
Gefühlskrida ansag’n.
Mein Freund (1851)Stücke 3015/31851» Details
» PDF