Suche nach: allergnädigste

Zeige Ergebnisse 1-5 von 5.
TextstelleTitelBandSeite/ ZeileJahrHand-
schrift
 
Darf ich
allergnädigst um das untertänigste Befinden fragen?
Die Familien Zwirn, Knieriem und Leim (1834)Stücke 8/I17/41834×» Details
» PDF
Euer Durchlaucht sollten allergnädigst –Mein Freund (1851)Stücke 3087/341851» Details
» PDF
Als ich das, von Ihnen verfaßte Festspiel, zur Feier des
glorreichen Geburtsfestes unseres Allergnädigsten Monarchen
annahm, rechnete ich mit Zuversicht auf eine neue Aquisition,
welche für die Vorstellung der Austria bestimmt war.
Sämtliche Briefe (1819–1862)Sämtliche Briefe143/41855×» Details
» PDF
Euer k. k. apostolische Majestät
der tief unterthänigste Bittsteller hat die allerhöchste Gnade
genoßen, daß Euer Majestät, mittelst allergnädigsten Bescheides
vom 5. April d. J. die k. k. Hofloge, im k.k. privl. Carl Theater
in der Leopoldstadt, vom 10ten Dezember 1854, bis 10.
Dezember 1855 für ein Jahr abonniren.
Sämtliche Briefe (1819–1862)Sämtliche Briefe152/131855×» Details
» PDF
Da nun dieses allerhöchst
bewilligte Abonnement, seinem Ende nahet, so wagt der
unterthänigste Bittsteller zu bitten, Euer Majestät geruhen auch fernerhin
die allerhöchste Gnade, dem unter der Leitung des
treugehorsamsten Bittstellers, stehenden Institute angedeihen zu laßen,
und das Abonnement der k. k. Hofloge, auch für das nächste Jahr,
allergnädigst fortsetzen zu wollen.
Sämtliche Briefe (1819–1862)Sämtliche Briefe152/181855×» Details
» PDF