Suche nach: alltäglich

Zeige Ergebnisse 1-8 von 8.
TextstelleTitelBandSeite/ ZeileJahrHand-
schrift
 
Das Ungenierte in meinen jetzigen
Amouren macht die Geschichte alltäglich, mit der Zeit
langweilig;
Der Treulose (1836)Stücke 1019/351836×» Details
» PDF
Der Fall is alltäglich.Die verhängnißvolle Faschings-Nacht (1839)Stücke 15165/241839» Details
» PDF
Bey die Zimmer thut man mit Patronen hantier’n,
Und alltägliche Züge könnt’ man auch patronier’n;
Eisenbahnheirathen (1843)Stücke 2099/121843» Details
» PDF
Das is Aufregung, so ein Moment reißt eim die
Schlafhauben vom Kopf, das is Senf für das alltägliche
Rindfleisch des Lebens.
Der Zerrissene (1844)Stücke 2139/291844» Details
» PDF
Ein alltägliches Schicksal; ich trenne mich ungern
von der Idee, daß mein Vater ein romantischer Großer mit
einem geheimnißvollen Unheilsverhängniß war.
Martha (1848)Stücke 25/I102/31848» Details
» PDF
Der Kutscher ist zu nahe herangefahren, und ein
Reis’wagen is hir keine alltägliche Erscheinung.
Die lieben Anverwandten (1848)Stücke 25/II65/51848» Details
» PDF
In Einer Stund’ bin ich Baronin – ich sag’s g’wiß
nicht aus Hoffarth, – aber es wär’ Undanck gegen Gott,
wenn ich den Tag so hinnähmet, wie ein’n alltäglichen Tag.
Mein Freund (1851)Stücke 30102/321851» Details
» PDF
Ihrer Frau Gemahlin ist wohl das
Greisamt etwas Alltägliches.
„Nur keck!“ (1855)Stücke 3463/221855» Details
» PDF