Suche nach: anbeten

Zeige Ergebnisse 1-15 von 52.
TextstelleTitelBandSeite/ ZeileJahrHand-
schrift
 
Eine
Stunde noch, und das Himmelsbild, vor dem anbetend ich jetzt weile,
strahlet mir nicht mehr.
Prinz Friedrich (1831)Stücke 134/111831×» Details
» PDF
Dich, dich bet ich an.Prinz Friedrich (1831)Stücke 153/191831×» Details
» PDF
Du Trugbild, das ich angebetet, bist du fort? –Prinz Friedrich (1831)Stücke 163/361831×» Details
» PDF
Die zarte Blüthe deiner Liebe
Zertrat ich Thor in meinem Übermuthe, und
Anbethend legt’ als Opfer ich dies Herz auf den
Althar der Heucheley, der Falschheit und des Truges.
Prinz Friedrich (1831)Stücke 187/251831» Details
» PDF
Bringen Sie’s durch List dahin, daß ich die Angebethete
noch einmal sehen, sprechen, ihr das letzte Lebewohl
sagen kann, dann laß ich ab von dem gähen Sprung in den
Todesrachen und will auf den struppirten Gaul stiller
Schwermuth langsam zu Grabe reiten.
Der Tod am Hochzeitstage (1829)Stücke 1305/51829×» Details
» PDF
Im Cariere, meine Angebetete.Der Tod am Hochzeitstage (1829)Stücke 1328/241829×» Details
» PDF
Bringen Sie es dahin, daß ich die Angebethete noch
Einmahl sehen sprechen, ihr das letzte Lebewohl sagen
kann, dann laß ich ab von dem jähen Sprung in den
Todesrachen, und will auf dem struppierten Gaul stiller
Schwermuth langsam zu Grabe reiten.
Treue und Flatterhaftigkeit (1832)Stücke 393/401832» Details
» PDF
’s ist manche, die man im Putz anbeten thut,
Doch wenn man s’ dann z’Haus sieht, da wird ei’m net gut.
Der confuse Zauberer (1832)Stücke 3155/261832×» Details
» PDF
Ha, meine Angebetete!Der confuse Zauberer (1832)Stücke 3187/31832×» Details
» PDF
Meine angebethete
Braut –
Die Zauberreise in die Ritterzeit (1832)Stücke 425/151832» Details
» PDF
Hier
meine Angebethete.
Die Zauberreise in die Ritterzeit (1832)Stücke 425/331832» Details
» PDF
Hier, meine Angebethete.Die Zauberreise in die Ritterzeit (1832)Stücke 428/351832» Details
» PDF
Angebethete Braut!Genius, Schuster und Marqueur (1832)Stücke 4142/201832» Details
» PDF
Verzeihung Angebethete.Genius, Schuster und Marqueur (1832)Stücke 4193/141832» Details
» PDF
Angebethetes Fräulein –Das Verlobungsfest im Feenreiche (1833)Stücke 7/I57/151833» Details
» PDF