Suche nach: anführen

Zeige Ergebnisse 1-15 von 15.
TextstelleTitelBandSeite/ ZeileJahrHand-
schrift
 
Die Klatschmäuler
hab ich herrlich angeführt.
Der Tritschtratsch (1833)Stücke 7/II37/331833×» Details
» PDF
Grün führt das ganze an.)Der Treulose (1836)Stücke 1093/111836×» Details
» PDF
Den hab ich aber schön angführt;Das Haus der Temperamente (1837)Stücke 13112/81837×» Details
» PDF
Allerdings, wenn man es unter solchen Verhältnissen
als Beweis eines Mordversuchs anführen will.
Nur Ruhe! (1843)Stücke 2080/311843» Details
» PDF
(Er wiederholt diese Worte
ununterbrochen während der folgenden Scenen, jedoch, während
die Anderen sprechen, bloß mit halber Stimme, und nur, wenn
er besonders als redende Person angeführt ist, laut und mit
der vorgezeichneten Betonung.)
Hinüber – Herüber – Hinüber – Herüber (1844)Stücke 2113/111844» Details
» PDF
So heiß’ ich und is mein Nahmen Alles was Sie
zu Ihrer Entschuldigung anführen können.
Der holländische Bauer (1849)Stücke 28/I51/341849» Details
» PDF
Ich will nichts anführen als dich.Der holländische Bauer (1849)Stücke 28/I51/361849» Details
» PDF
Was können Sie zu Ihrer Entschuldigung anführn?„Sie sollen ihn nicht haben!“ (1849/50)Stücke 28/I137/301849 1850» Details
» PDF
In d’Stadt, sagt er, müßts hineinziehg’n,
Denn Verstärkung müssen wir kriegn,
Ich werd euch anführen kurios,
Ich reit euch voraus auf mei’m Roß.
Verwickelte Geschichte! (1850)Stücke 29138/201850×» Details
» PDF
Und sollen den zweyten Zug anführen.Zeitvertreib (zweiaktige Fassung) (1857)Stücke 3791/21857×» Details
» PDF
Nachmittag hätten Sie vielleicht noch a Paar angführt.Zeitvertreib (zweiaktige Fassung) (1857)Stücke 3791/41857×» Details
» PDF
Ich nehme mir die Freyheit im Nahmen der Dlle Weiler sie zu
ersuchen, über die Sache, welche sie heute mit Ihnen besprochen,
nach Gutdüncken entweder eine Gegenrecension von ein Paar
Zeilen gefälligst einzurücken, oder wenn Sie es für besser finden,
die geschehene Erwähnung in Beziehung auf „Die schwarze
Frau“ auf sich beruhen zu lassen, und bloß von der am 4tn July
statt gehabten Vorstellung „Nagerl und Handschuh“ in einer
kleinen Kritick anzuführen, daß diese 24ste Vorstellung sich
einer besonders günstigen Aufnahme zu erfreuen hatte, indem
diese Parodie wieder mit der ursprünglichen Rollenbesetzung
gegeben wurde.
Sämtliche Briefe (1819–1862)Sämtliche Briefe11/91832» Details
» PDF
Was den [sic!] die
Mad. Scutta (ebenfalls Protection des ehrenwerten Herrn Lang
(alte Liebe rostet nicht)) für ihr unbefugtes Abgehen gestern im
2ten Acte entschuldigende Stelle betrifft, habe ich nur anzuführen,
daß das, was ich gesagt haben soll erst einer Beweisführung
bedürfte, daß ich übrigens gerade an dem Tage (21str May) in genaue
Kenntniß eines schändlichen Complottes gesetzt wurde, welches
dieser Abschaum der weiblichen Verworffenheit mit meinem
Lumpen von Sohn gegen mich geschmiedet, wodurch sie sich des
Zuchthauses des Prangers würdig gemacht, und worauf fast jeder
Vater mit weniger Mäßigung als ich gehandelt hätte.
Sämtliche Briefe (1819–1862)Sämtliche Briefe89/211849» Details
» PDF
Dieser Umstand allein kann mich bestimmen Sie zu bitten, mich
meiner gegebenen Zusage, in Berücksichtigung oben angeführter
Gründe, zu entheben, und ich sehe ihrer geneigten diesfälligen
Zuschrift erwartungsvoll entgegen.
Sämtliche Briefe (1819–1862)Sämtliche Briefe143/151855×» Details
» PDF
Obwohl ich in hohem Grade bedauern muß, einen so
verdienstlichen Mann aus meinem Geschäfte scheiden zu sehen, so finde
ich mich dennoch, in Berücksichtigung der von ihm angeführten
Motive, bewogen, seinem Wunsche zu willfahren.
Sämtliche Briefe (1819–1862)Sämtliche Briefe195/271857» Details
» PDF