Suche nach: angeblich

Zeige Ergebnisse 1-3 von 3.
TextstelleTitelBandSeite/ ZeileJahrHand-
schrift
 
Angeblich ist er ein
Freiherr aus Westfalen, Theodor von Neuhof.“ –
Prinz Friedrich (1831)Stücke 125/171831×» Details
» PDF
Wie wir
über Sie zu denken haben, hängt schlechterdings davon ab,
ob Ihr gestriges Abhandensein sich durch Bewährung des
angeblich gestern, als am 7. September Abends stattgehabten
Liebesabenteuers rechtfertiget, dixi.
Der Unbedeutende (1846)Stücke 23/II37/211846×» Details
» PDF
Der Graf kommt noch vor Tagesanbruch, und wird,
um vor jedem unwillkommenen Erkanntwerden sicher zu
sein, in schwarzem Mantel und Maske sich dem Pavillon,
wo er das angeblich gefangen gehaltene Mädchen finden
soll, nähern, dessen Thüre von den dort aufgestellten
Wächtern auf die Parole – ‚Nacht und Verschwiegenheit‘ –
ihm geöffnet wird.“
Lady und Schneider (1849)Stücke 26/II64/141849×» Details
» PDF