Suche nach: angeigen

Zeige Ergebnisse 1-5 von 5.
TextstelleTitelBandSeite/ ZeileJahrHand-
schrift
 
Da wird nicht angeignt, nicht Zithern
g’schlagen, nicht aufg’haut.
Der Feenball (1833)Stücke 553/201833» Details
» PDF
Da wird nicht angeignt nicht
Zithern g’schlagen, nicht aufg’haut –
Der böse Geist Lumpacivagabundus (1833)Stücke 5125/141833» Details
» PDF
Da wird nicht angeignt, nicht
aufg’haut, nicht Zither g’schlagn.
Der böse Geist Lumpazivagabundus (Druckfassung) (1833)Stücke 5181/331833×» Details
» PDF
Schaun S’,
mein Sohn is a guter Bub, und wann er in der andern Welt
in die Höll’ kommt, so parier’ ich, es sitzt Mancher im
Himmel, und laßt sich angeigen von die Engeln, der ihm
nicht ’s Wasser reicht.
Höllenangst (1849)Stücke 27/II38/301849» Details
» PDF
Das Ganze wird
a g’spreitzte G’schicht; werdt’s seh’n, wann i fidel werd’,
und will mich angeignen lassen, so is ka Musi da.
Mein Freund (1851)Stücke 30104/11851» Details
» PDF