Suche nach: anhängen

Zeige Ergebnisse 1-15 von 17.
TextstelleTitelBandSeite/ ZeileJahrHand-
schrift
 
Mit deinem Herzen hörst mir
auf, wenn’s dich hinunterzieht links, so hängst halt rechts
das Kapital an, mit dem der saubere Herr von Dappschädl
jetzt ausrucken muß, so ist’s Gleichgewicht wieder
hergestellt.
Der Tod am Hochzeitstage (1829)Stücke 1306/181829×» Details
» PDF
(Sie hat eine Schnur vom Tisch genommen, bindet sie eiligst dem
Kind um den Fuß, und hängt es damit an den Fuß der Bettstadt
an.)
Der Tod am Hochzeitstage (1829)Stücke 1337/241829×» Details
» PDF
Jetzt haben s’ mich ang’hängt, und wenn mich wer
erkennt, so werd ich aufg’hängt;
Der confuse Zauberer (1832)Stücke 3144/21832×» Details
» PDF
(Reizt Bertram, so wie man die
angehängten Kettenhunde reitzt.)
Robert der Teuxel (1833)Stücke 6115/31833» Details
» PDF
Ich weiß nicht, wier Beamte sind hier sehr
angehängt.
Das Verlobungsfest im Feenreiche (1833)Stücke 7/I33/141833» Details
» PDF
Ich weiß nicht, wier Beamte sind hier sehr
angehängt.
Die Gleichheit der Jahre (1834)Stücke 7/I103/321834» Details
» PDF
Bauer, häng dein Pummerl an
Daß er mich nicht beißen kann
Beißt er mich so schlag ich dich.
Der Affe und der Bräutigam (1836)Stücke 11126/81836×» Details
» PDF
Richtig sie weint, ohne mir dabey ein Maul anzuhängen, –Das Mädl aus der Vorstadt (1841)Stücke 17/II62/241841» Details
» PDF
Der Wind hat den Strick abgrissen,
an dem ’s Mühlrad anghängt war.
Die Papiere des Teufels (1842)Stücke 18/II43/341842» Details
» PDF
Sagen S’ mir, wird der nie ang’henckt wann er den
Raptus kriegt?
Die Papiere des Teufels (1842)Stücke 18/II48/191842» Details
» PDF
Der Stern is nur ang’hängt um
dumme Menschen durch seinen Strahl zu blenden.
Liebesgeschichten und Heurathssachen (1843)Stücke 1914/181843» Details
» PDF
Wenn ich aber
jetzt den gewöhnlichen Weg nach der Stadt geh, wie leicht
könnte da – am andern Ufer wär es sicherer – da is ja sonst
immer ein Fischerboot angehängt.
Der Unbedeutende (1846)Stücke 23/II10/161846×» Details
» PDF
Die böse Alte – die halbete Hex – sie muß nicht z’
Haus sein, sonst hätt s’ uns schon a Klampfl ang’hängt.
Der gemüthliche Teufel (1851)Stücke 30130/11851×» Details
» PDF
Jetzt
heißt’s halt schau’n bis mir Eine unterkommt, die Schlüsseln
anhängen hat, der mach’ ich hernach meine Reverenz.
Kampl (1852)Stücke 3185/91852» Details
» PDF
Mir hänget er
den Ausschuß an, und er –
Zeitvertreib (zweiaktige Fassung) (1857)Stücke 37129/111857×» Details
» PDF