Suche nach: anheften

Zeige Ergebnisse 1-5 von 5.
TextstelleTitelBandSeite/ ZeileJahrHand-
schrift
 
G’schicktus (tritt ein, er hat einen großen Brief an der
Brust angeheftet, er verneigt sich).
Der gefühlvolle Kerckermeister (1832)Stücke 212/151832» Details
» PDF
Rechts im
Vordergrund präsentirt sich die Rückseite einer Scheuer mit
practikablem Thor, über welchem die Aufschrift – „Aufgang
zur Garderobe“ – angeheftet ist.
Zwey ewige Juden und keiner (1846)Stücke 24/I40/41846×» Details
» PDF
(Reißt den
nur mit einem Faden angehefteten Umschlag vom Manuscript
los.)
Der Schützling (1847)Stücke 24/II21/351847» Details
» PDF
wenn ich ihr den Sternmantel anheft, werd ich
ihren Alabaster-Nacken berühren.
Lady und Schneider (1849)Stücke 26/II30/121849×» Details
» PDF
Diese an einen Liebesbund geknüpfte Öffentlichkeit,
dieser Anschlagzettel der süßesten Geheimnisse, diese unstatthafte
Schaustellung einer Blume, welcher die Grabschrift
angeheftet, verletzt das Gefühl, ich finde etwas Beschimpfendes
in dieser mit dem Nahmen „Hochzeit“ bekleideten
officiellen Orgie der Liebe.
Heimliches Geld, heimliche Liebe (1853)Stücke 3239/311853» Details
» PDF