Suche nach: annageln

Zeige Ergebnisse 1-3 von 3.
TextstelleTitelBandSeite/ ZeileJahrHand-
schrift
 
(Thut einen Schritt nach der Thüre links, und
bleibt dann plötzlich wie angenagelt stehen.)
Der Schützling (1847)Stücke 24/II53/101847» Details
» PDF
Der Oberkommandant
oberkommandiert „Marsch“! – – nochmahl
„Marsch“! – – die Trupp’ steht wie angenagelt – – und
abermahls „Marsch!“ – – und abermahls is nur an den
Kniebewegungen der gute Willen zum Marschieren zu erkennen,
aber die Trupp’ bleibt auf’n Fleck. –
Karrikaturen-Charivari mit Heurathszweck (1850)Stücke 28/II17/81850» Details
» PDF
Das Pferd dominieren
Daß sein’n Herr’n es muß g’spüren
Ihm das stützig sich Sträuben
Guttaperkisch vertreiben,
Hinauf ohne Ängsten
Auf ’n bösesten Hengsten
Wie angnagelt sitzen
Hat’s Pferd auch Caprizen
Und selbst Grazie zeig’n beym gefährlichsten Wag’n –
Das All’s denckt man sich drunter wenn ma „Reiter“ hört
sag’n.
Mein Freund (1851)Stücke 3074/351851» Details
» PDF