Suche nach: anpumpt

Zeige Ergebnisse 1-15 von 17.
TextstelleTitelBandSeite/ ZeileJahrHand-
schrift
 
Ja, anpumpt!Die Verbannung aus dem Zauberreiche (1832)Stücke 1236/241832×» Details
» PDF
Erst wann Ihr Beifall kummt
Dann hat’s kein Gfahr,
Sonst sind wir schön anpumt
Nagerl und Handschuh (1832)Stücke 2141/81832×» Details
» PDF
Anpumbt der Ries
kummt.
Genius, Schuster und Marqueur (1832)Stücke 4183/121832» Details
» PDF
Anpum[p]t! –Robert der Teuxel (1833)Stücke 6114/341833» Details
» PDF
Dasmal bin ich abscheulich anpumpt.Die Familien Zwirn, Knieriem und Leim (1834)Stücke 8/I65/61834×» Details
» PDF
Anpumpt!Die Fahrt mit dem Dampfwagen (1834)Stücke 8/I100/281834×» Details
» PDF
Anpumt, ’s Unglück liegt bei eure Füß.Das Haus der Temperamente (1837)Stücke 1364/311837×» Details
» PDF
Anpumt, ’s seyn Andre da.Das Haus der Temperamente (1837)Stücke 13190/141837×» Details
» PDF
Ja, anpumpt, Herr Vetter, ’s ist grad umgekehrt,
Bei d’Madeln hat ’s Geld fast ein noch größern Wert;
Der Kobold (1838)Stücke 14129/151838×» Details
» PDF
Ja, anpumpt!Der Kobold (1838)Stücke 14138/161838×» Details
» PDF
Anpum[p]t!Der Talisman (1840)Stücke 17/I37/201840» Details
» PDF
Holn S’ mich einmahl ab
in Wien, und sagen S’ sie führ’n mich nach Neapel, derweil
führ’n S’ mich zu Ihnen z’Haus, und wenn ich Vierzehn Täg’
bey Ihnen gegessen und truncken hab’, dann sagen S’ erst
„anpumt, das war nicht Neapel, das is Krems“, nacher bin ich
der G’foppte.
Eisenbahnheirathen (1843)Stücke 20148/191843» Details
» PDF
Anpumpt!Der Unbedeutende (1846)Stücke 23/II27/111846×» Details
» PDF
Anpumt!Judith und Holofernes (Endfassung) (1849)Stücke 26/II113/31849» Details
» PDF
Anpumt!Judith und Holofernes (Urfassung) (1849)Stücke 26/II148/131849» Details
» PDF