Suche nach: anschaffen

Zeige Ergebnisse 1-15 von 36.
TextstelleTitelBandSeite/ ZeileJahrHand-
schrift
 
Ich hab einen Wagen bestellt, und ein Soupé
ang’schafft, du fahrst doch heut aus mit mir?
Der Tod am Hochzeitstage (1829)Stücke 1335/201829×» Details
» PDF
Ich hab s’ aber erst expressi angeschafft.Zampa der Tagdieb (1832)Stücke 326/221832» Details
» PDF
Ich hab z’viel ang’schafft, er halt mich auch für ein Lumpen.Genius, Schuster und Marqueur (1832)Stücke 4126/311832» Details
» PDF
Ah das ist eine Keckheit, der schafft nur an mit ein
Schneider.
Der böse Geist Lumpacivagabundus (1833)Stücke 5106/31833» Details
» PDF
Das ist zu arg, der Halunck schafft nur
an mit mir.
Der Zauberer Sulphurelectrimagneticophosphoratus (1833)Stücke 653/271833» Details
» PDF
Ist keine Tafelmusick
angeschafft?
Müller, Kohlenbrenner und Sesseltrager (1834)Stücke 7/II73/331834» Details
» PDF
Gewiß müssen sie ihrer Sach seyn, auf alle Fäll, weil
sie sich selbst zu Ehren, so ein ungeheuers Suppé angschafft
haben.
Müller, Kohlenbrenner und Sesseltrager (1834)Stücke 7/II109/81834» Details
» PDF
hab
schon zwey Portion Melange angschafft.
Der Treulose (1836)Stücke 1017/31836×» Details
» PDF
Anschaffen möcht ich wegen Mittag.Der Treulose (1836)Stücke 1023/171836×» Details
» PDF
Du hast dir ja noch keine
Leibspeis angschafft Linerl.
Der Treulose (1836)Stücke 1025/121836×» Details
» PDF
Ich vergiß aber ganz, der Herr
Papa hat grad Forellen angschafft, komm Kati, wier müssen
zum Fischb’hälter schaun.
Der Treulose (1836)Stücke 1035/131836×» Details
» PDF
Vier Schnitzel
und Acht Portion Bifdeck hab ich derweil angschafft, wenn
dann noch etwas gefällig is–?
Der Treulose (1836)Stücke 1048/131836×» Details
» PDF
Läßt sich’s hier
trefflich schmeken, schafft an, als wenn er zu Hause wäre,
und schimpft dann über die freundliche Geberinn.
Glück, Mißbrauch und Rückkehr (1838)Stücke 1442/41838×» Details
» PDF
Mein Bedienter ist
schon voraus, a Menge anschaffen.
Gegen Thorheit giebt es kein Mittel (1838)Stücke 1520/351838×» Details
» PDF
Die g’röste Leber is
schon fertig, die der Herr angschafft hat.
Gegen Thorheit giebt es kein Mittel (1838)Stücke 1523/171838×» Details
» PDF