Suche nach: anschmieren

Zeige Ergebnisse 1-15 von 35.
TextstelleTitelBandSeite/ ZeileJahrHand-
schrift
 
Für das ist es ein Theater, daß die Frauenzimmer als Betrogene
vorkommen, in der wirklichen Welt, werden gewöhnlich
die Halbgötter angeschmiert.
Der Zettelträger Papp (1827)Stücke 196/301827×» Details
» PDF
D’Madeln wissen im Voraus, daß [s’] ang’schmiert nur [werdn],
Und doch habn die meisten die Fremden so gern;
Die Verbannung aus dem Zauberreiche (1832)Stücke 1188/211832×» Details
» PDF
Aber, wenn du mich anschmierst dann
rechne ich mich furchtbar.
Die Verbannung aus dem Zauberreiche (1832)Stücke 1199/101832×» Details
» PDF
Männer werden immer ang’schmiert in die
G’wölber.
Der gefühlvolle Kerckermeister (1832)Stücke 29/361832» Details
» PDF
Ich werd’ die Spitzbuben doch schön ang’schmiert
haben.
Der gefühlvolle Kerckermeister (1832)Stücke 231/111832» Details
» PDF
Biancka mit liebenden Sinn
Wandt’ zu einem Jüngling sich hin,
Allein der abscheuliche Mann
War untreu und schmierte sie an.
Zampa der Tagdieb (1832)Stücke 318/41832» Details
» PDF
Das ist jetzt der 4te der mich anschmiert, die Sach’
muß unter die Leut’ kommen
Treue und Flatterhaftigkeit (1832)Stücke 3101/201832» Details
» PDF
Aber die Fee haben wier ang’schmiert!Genius, Schuster und Marqueur (1832)Stücke 4168/91832» Details
» PDF
Zweyhundert Weiber hat ein Türck,
Drum bin ich gar so gern ein Türck,
Ein Türck kann wie er will charmiern,
Ein Türcken muß sein Weib pariern,
’s Weib kann ein Türcken nit anschmiern,
Der Türck is gscheidt[,] thut ’s Weib einspirrn;
Der Zauberer Sulphurelectrimagneticophosphoratus (1833)Stücke 646/311833» Details
» PDF
Da ist ja die Plappermühle, die mich mit
dem schlechten Taback ang’schmiert hat und mich so
ang’logen obendrein.
Der Tritschtratsch (1833)Stücke 7/II37/101833×» Details
» PDF
Die Welt bleibt noch stehn,
Der Knieriem hat uns ang’schmiert schön,
Die Familien Zwirn, Knieriem und Leim (1834)Stücke 8/I86/351834×» Details
» PDF
Is denn das aber recht, so die Leut anschmieren?Weder Lorbeerbaum noch Bettelstab (1835)Stücke 8/II71/51835» Details
» PDF
Nein
anschmier’n thu’ ich s’ nit.
Zu ebener Erde und erster Stock (1835)Stücke 9/II94/191835×» Details
» PDF
Aha, das ist schon ein
angeschmirter.
Das Haus der Temperamente (1837)Stücke 13112/191837×» Details
» PDF
So geht’s, wenn man sich
mit einer Räthselhaften einläßt, es schmieren Eim schon die
Aufrichtigen genug an.
Glück, Mißbrauch und Rückkehr (1838)Stücke 1454/241838×» Details
» PDF