Suche nach: anspornen

Zeige Ergebnisse 1-7 von 7.
TextstelleTitelBandSeite/ ZeileJahrHand-
schrift
 
Diß spornt mich an zu
kühner Hoffnung –
Treue und Flatterhaftigkeit (1832)Stücke 393/191832» Details
» PDF
Die Liebe wird ihm neuen
Mut geben und ihn zur Besserung anspornen.
Die Gleichheit der Jahre (1834)Stücke 7/I121/341834×» Details
» PDF
Für die gute Aufführung allenfalls um ihn anzuspornenDie schlimmen Buben in der Schule (1847)Stücke 25/I18/381847» Details
» PDF
O, nicht diese, ganz eine andere Ungleichheit spornt
mich an.
Der alte Mann mit der jungen Frau (1848/49)Stücke 27/I54/361848 1849» Details
» PDF
Dann hat mich meine einzige großartige Naturanlag’, das
Pech, angespornt, mit Einem in Compagnie zu geh’n, der
ein Privilegium g’habt hat auf die Asphalt-Pflasterey.
Karrikaturen-Charivari mit Heurathszweck (1850)Stücke 28/II16/271850» Details
» PDF
Wir wandelten durch Wasserfluthen;
Es spornten uns zur Eile an
Der Angst und Sorge Feuergluthen,
Ob Niemand Schaden sich gethan.
„Nur keck!“ (1855)Stücke 3480/71855» Details
» PDF
Den Dichter Friedrich Kaiser möchte ich zu möglichster
Thätigkeit anspornen, suche mit ihm öfter über das Forwärtsschreiten
[sic!] seiner Arbeit zu sprechen, sage ihm, daß Du, wenn Du nur
weißt, was fertig ist, es schon vor mir verantworten kannst, ihm
aus momentanen Verlegenheiten zu helfen.
Sämtliche Briefe (1819–1862)Sämtliche Briefe206/261858» Details
» PDF