Suche nach: anstellen

Zeige Ergebnisse 1-15 von 43.
TextstelleTitelBandSeite/ ZeileJahrHand-
schrift
 
Wie wollen Sie das anstellen?Dreyßig Jahre aus dem Leben eines Lumpen (1828)Stücke 1127/61828×» Details
» PDF
Wie wollen Sie das anstellen?Die Verbannung aus dem Zauberreiche (1832)Stücke 1193/331832×» Details
» PDF
Was hat er denn ang’stellt.Der gefühlvolle Kerckermeister (1832)Stücke 218/171832» Details
» PDF
Was schreyst denn, wier haben
ja nichts ang’stellt.
Die Zauberreise in die Ritterzeit (1832)Stücke 487/171832» Details
» PDF
Nimmt man sich ein Weib was thut man da reskiern,
Viele lassen ihre Männer wenn s’ was ang’stellt haben auf
der Stell beym Ofen hint kniern
Der böse Geist Lumpacivagabundus (1833)Stücke 5126/121833» Details
» PDF
Mein Hochzuverehrender werden einwenden, das sey
leidenschaftliche Hitzigkeit, jugendliche Aufbrausirung oder
Sanguinität, aber dann erwiedere ich wiederum, desto schlimmer,
denn er ist erst 20 Jahre alt, so kann er hin und wieder
kuriose Stückln anstellen, und seine Frau, wenn sie ihm mit
wahrer Herzensneigung zugethan seyn thut, muß hernach
sehr unglücklich werden.
Der Tritschtratsch (1833)Stücke 7/II19/41833×» Details
» PDF
Ich weiß mir keine Rettung, als ich stell was
an;
Müller, Kohlenbrenner und Sesseltrager (1834)Stücke 7/II117/151834» Details
» PDF
Der is erst 5 Minuten in Dienst, was kann denn der
schon ang’stellt haben, daß er sich niederkniet, und d’ Frau
Mutter um Verzeih’n bitt?
Eulenspiegel (1835)Stücke 9/I24/361835» Details
» PDF
Bild’t sich der alte Herr von Nelkenstein
ein er wird die Sach pfiffiger anstellen als ich;
Eulenspiegel (1835)Stücke 9/I32/291835» Details
» PDF
Was
muß der Pursch’ ang’stellt haben?
Zu ebener Erde und erster Stock (1835)Stücke 9/II89/331835×» Details
» PDF
Wier kommen halt nicht dazu, sie seckiert mich in
einen fort mit Eifersucht, ich bitt s’ in einen fort um Verzeihn,
ohne daß ich das Geringste anstell, und sie verzeiht mir doch
nicht, macht mir die bittersten Vorwürff, schafft mich bey der
Thür hinaus –, mit einem Wort, wier kommen halt nicht dazu.
Der Treulose (1836)Stücke 1027/41836×» Details
» PDF
Nein, weil sie alles so fein, so pfiffig, so abdraht
anstellt.
Der Treulose (1836)Stücke 1097/41836×» Details
» PDF
Ich möchte ein Consilium anstellen über mich.Die beiden Nachtwandler (1836)Stücke 1139/51836×» Details
» PDF
was das
dumme Vieh Alles anstellt –.
Der Affe und der Bräutigam (1836)Stücke 11108/331836×» Details
» PDF
Wie stellen wir das Ding gescheit an, daß wir uns
nicht kriegen.
Moppels Abentheuer im Viertel unter Wiener Wald in Neu-Seeland und Marokko (1837)Stücke 12117/51837×» Details
» PDF