Suche nach: anstopfen

Zeige Ergebnisse 1-1 von 1.
TextstelleTitelBandSeite/ ZeileJahrHand-
schrift
 
Zum lernen und studirn könnt mich gar nix bewegn,
Ich bin einziger Sohn, und d’Mama hat Vermögn;
Zu was wär das gut, wenn ich ’s Hirn mir anstopf,
Nur wer wenig in Sack hat, der braucht viel in Kopf.
Die beiden Herrn Söhne (1844)Stücke 229/121844×» Details
» PDF