Suche nach: antreffen

Zeige Ergebnisse 1-7 von 7.
TextstelleTitelBandSeite/ ZeileJahrHand-
schrift
 
was würden sie denken,
wenn sie dich so spät noch bey mir anträfen?
Dreyßig Jahre aus dem Leben eines Lumpen (1828)Stücke 1125/71828×» Details
» PDF
’s nutzt nix, wann der Vater aufn Putz sich ruinirt,
Die Madeln werden immer und ewig blantirt,
Drum trifft man in der ganzen Welt nix so stark an,
Als unzahlte Conto und Madeln ohne Mann.
Nagerl und Handschuh (1832)Stücke 2137/141832×» Details
» PDF
Nach dem, was ich von dein Gvattern hör, wird er da
am ersten anzutreffen sein.
Eine Wohnung ist zu vermiethen (1837)Stücke 1235/261837×» Details
» PDF
Nein, fürwahr, August, als ich dich heute früh mit
der trübseligen Jammermiene im Corraschen Kaffeehause
sitzen sah, da hätte ich alles eher vermutet, als dich in
Hietzing anzutreffen.
Eine Wohnung ist zu vermiethen (1837)Stücke 1256/31837×» Details
» PDF
Ich hab ihn grade
angetroffen, wie er in Gumpendorf den Zustand einiger
Bräuhäuser untersuchte, und deren flüssige Erzeugnisse
praktisch prüfte.
Der Kobold (1838)Stücke 14101/391838×» Details
» PDF
Sie sollten ihm ein schönen Brief schreiben:
„Hochgeehrtester Herr Vater, ich hoffe, daß diese
Zeilen Sie in bester Gesundheit antreffen, mir geht’s
schlecht, ich bitt um ein Geld, ziehen S’ einmal die Spendierhosen
an.“
Die beiden Herrn Söhne (1844)Stücke 2260/281844×» Details
» PDF
Die Schlößer an meiner
Thüre haben die Größe derer, die man gewöhnlich vor den
Kerckerthüren der Hochverräther antrifft.
Sämtliche Briefe (1819–1862)Sämtliche Briefe20/371836» Details
» PDF